An dieser Stelle berichte ich über den Bau meines Segment-Modul´s. Dahinter versteckt sich nicht weiter als ein Modul aus drei Segmenten. Nur das rechte Segment besitzt einen genormten Übergang (Zist-Norm). Ziel ist es ein Endmodul mit Rangier-Möglichkeiten zu schaffen. Die Idee war ein Yard am Ende einer abzweigenden Nebenbahn zu schaffen.

Das Modul liegt im Bundesstaat Montana und wird überwiegend durch die MRL Montana Rail Link bedient. Sowohl die Union Pacific, als auch die BNSF besitzen "track rights". Das Yard liegt nur unweit der Kleinstadt New Freeburg. Sie entstand nach der Ansiedlung von überwiegend westeuropäischen Siedlern. Auch New Freeburg hatte durch die letzte Weltwirtschaftskrisen viele Arbeitsplätze verloren. Darunter waren auch die Arbeitsplätze von ehemaligen Bahngesellschaften. Im Gemeinderat beschloss man deshalb durch eine stadteigene Gesellschaft das ehemalige Bahngelände aufzukaufen und in wesentlichen Teilen wieder nutzbar zu machen. Ziel war es wieder für Unternehmen attraktiv zu werden und auch die Infrastruktur dafür zu Verfügung zu stellen.Besser als erwartet war, dass sich dann auch eine Vielzahl von Unternehmen angesiedelt haben. Neben den erhofften Industrieansiedlungen gab es auch einen erheblichen Zuwachs an Dienstleistungsbetrieben. Dadurch wurde erreicht, dass es nicht wenige große Unternehmen sind, sondern eine Vielzahl in verschiedenen Bereichen tätige Unternehmen.

Über den Aufbau und die Entwicklung des Yard werde ich hier berichten.

Kapitel 1 - die Planung

Das rechte Segment

Das mittlere Segment

Das rechte Segment


..

Kapitel 2 - der Rohbau aus Sperrholz


 

Kapitel 3 - Vorbereitung / Der Weichenumbau

Ich habe Märklin Gleismaterial dafür eingesetzt. Bei den Handweichen wurde der Antriebskasten vorsichtig mit einem Skalpell entfernt.Dabei wurde darauf geachtet, dass der Weichen Stellhebel nicht beschädigt wurde.



Kapitel 4..












Kapitel 5..

Nach dem Sturz eines Segments musste ich die Module/Gleise neu aufbauen. Das wurde auch dazu genutzt den Gleisplan zu ändern.























































Gebaut wurde da wo ich Platz fand. Platz fand ich in der Regel nur auf dem Esstisch im Wohnzimmer.











Im Jahr 2014 begann ich mit einem 4. Segment, um das Endsegment-Modul etwas eleganter an die
schönen Module von Franz anschließen zu können.

Wie die anderen Segmente ist es 88 cm lang und 30 cm breit.









Die Straße wurde auf Polystyrol Platten angefertig und anschließend eingebaut.



Die Bäume sind von Woodland, aus einem alten Kauf, und vielleicht etwas Groß. Mir gefällts.





Das Gras ist eine Mischung aus Turf nach NMRA Standard. Ja Franz macht das schöner - ich arbeite daran. ;-)





Eigentlich müsste ich jetzt noch an den noch nicht durchgestalteten Segmenten arbeiten. Im Jahr 2015 fehlte mir dafür aber der Drive. Ende 2015 hat sich dann die Idee eines neuen Segment-Moduls in meinem Kopf festgesetzt. Kann ich doch ohne Franz meine Züge gar nicht wenden! Also musste es ein Wendemodul werden, aber ... ! Es gibt bei mir kein Einfach, aber immer ein Aber. Das neue Wende-Segment-Modul, muss mir die Möglichkeit zum Wenden der Züge geben, aber auch als mittleres Modul einsetzbar sein.So dass es in beinahe jedem Fall zum EInsatz kommt. Es kann ja auch sein, dass ich mal eine Ausstellung ohne Franz mache. Dann, spätestens dann müssen meine Züge wenden können. Aber dazu sppäter mehr, bzw. im meinen fb treat.

VG Markus